Schlank und Fit durch die Weihnachtstage

Endlich ist es wieder soweit: es ist Weihnachtszeit. Gut getarnt zwischen festlich geschmückten Weihnachtsmärkten und besinnlicher Weihnachtsmusik lauern an jeder Ecke die Versuchungen auf uns: gut duftender Glühwein, leckere Plätzchen, Waffeln und gebrannte Mandeln. Da fällt es schwer, zu wiederstehen. Aber muss man das überhaupt? Fakt ist, dass diese köstlichen Kalorienbomben sich sehr hartnäckig an unseren Hüften festsetzen und nur schwer wieder loszuwerden sind. Aber sich alles verbieten und sich gar nichts gönnen? Man muss während der Adventszeit ja nicht unbedingt abnehmen. Aber ein maßloser und unachtsamer Umgang mit seinem eigenen Körper muss auch nicht sein.

Damit ihr gesund, fit und schlank durch die Weihnachtszeit kommt, haben wir euch ein paar Tipps zusammengestellt:

 

Bewegung

In der Weihnachtszeit hat man viele Termine und wenig Zeit. Aber auch mit kurzen Trainingseinheiten oder einem täglichen Spaziergang behalten wir unsere Gewohnheiten bei und gehen bewusst mit unserer Gesundheit um. Hier gilt: Regelmäßigkeit ist wichtiger als Dauer und Intensität des Trainings.

 

Training im Studio

Ein Training im Fitnessstudio muss nicht immer eine oder zwei Stunden dauern. Eine kurze Trainingseinheit ist 1000-mal besser als kein Training: 5 Minuten Warm Up + zwei Runden im eGym Zirkel (28 min) oder im Fle.xx Beweglichkeitszirkel (12 min) + 5 Minuten Cool Down. Danach fühlt ihr euch einfach nur gut. Und so ein kurzes Training kann man zwischendurch immer einmal einbauen. Unser Tipp: immer die gepackte Tasche im Auto haben.

 

Training zu Hause

Vorausgesetzt, ihr wisst bereits, welche Übungen euch gut tun, die ihr zu Hause machen könnt, dann könnt ihr eurer Gesundheit schon mit einem täglichen 7- bis 10-minütigem Workout im Wohnzimmer etwas richtig Gutes tun. Jede Übung ca. 1 min durchhalten, davon 2 Durchgänge, am besten sogar 2-mal am Tag.

 

Viel Bewegung

Ein halbstündiger Spaziergang an der frischen Luft bringt euch seelische Entspannung, stärkt euer Immunsystem und trainiert euer Herz-Kreislaufsystem. Wichtig: ein bisschen Tempo solltet ihr beim Gehen schon aufnehmen ;-). Versucht außerdem alle Bewegungsgelegenheiten zu nutzen, die sich euch bieten: lasst das Auto stehen, wo es geht, nehmt bewusst den hintersten Parkplatz, meidet Rolltreppen und Aufzüge. Ein paar extra Kalorien verbrennen schadet nicht.

 

Ernährung

Besonders an Weihnachten gibt es viele Situationen, die uns zu ungesundem Essen verleiten. „Jetzt ist es eh egal!“, diese Denkweise müsst ihr aus eurem Kopf streichen. Die Tatsache dass ihr eben Plätzchen gegessen habt oder abends zum Käsefondue eingeladen seid, sollte für euch kein Freifahrtschein sein, den ganzen Tag ungesund zu essen.

 

Wir haben euch ein paar Tipps zusammengestellt, wie ihr genussvoll durch die Weihnachtszeit kommt, ohne zuzunehmen:

Jede Mahlzeit zählt: Wenn ich weiß, dass im Laufe des Tages noch Kaffee und Kuchen sowie ein üppiges Abendessen auf mich warten, sollte das Frühstück erst recht gesund sein: Früchtequark, ein paar Eier, Obst oder Gemüse ist dann eine sinnvolle Alternative zum Schoko-Croissant.

Die Strategie den ganzen Tag nichts zu essen, um abends richtig „Reinhauen“ zu dürfen ist auch nicht ratsam. Wer abends mit Heißhunger ans Buffet geht, wird zu viel essen. Denn wer Hunger hat, isst generell größere und kalorienreichere Portionen.

Genießt die Hauptmahlzeiten und esst euch satt, aber vermeidet das ständige Naschen zwischendurch. Ein Stück Schokolade als Dessert nach einer Hauptmahlzeit ist völlig in Ordnung - zwischendurch oder spät abends auf der Couch setzen sich die Süßigkeiten aber an den Hüften fest. Gebt dem Körper dann Nahrungsmittel, wenn er sie auch braucht. Verbraucht der Körper die zugeführte Energie nicht, speichert er sie in unseren Fettdepots ab.

Das Esstempo spielt hinsichtlich der Nahrungsmenge eine wichtige Rolle. Je mehr Zeit wir uns für die Nahrungsaufnahme nehmen, desto deutlicher sind die Sättigungssignale aus dem Darm und desto weniger essen wir. Wenn ihr also nicht auf das Naschen verzichten möchtet, dann macht es langsam und bewusst. Lässt man ein Stückchen Schokolade genussvoll auf der Zunge zergehen, fühlt man sich danach glücklicher, als wenn man eine ganze Tafel auf einmal verschlungen hat.

 

Deshalb unser Tipp: langsam essen, oft genug kauen und genießen.

 

Wenn ihr das beherzigt, reichen euch beim Nachmittagskaffee vielleicht auch zwei halbe Stückchen Kuchen, anstatt zwei oder drei ganze Stücke. Und beim Abendessen seid ihr vielleicht bereits nach zwei Klößen satt, statt nach drei oder vier.

Schokolade, Kekse und Christstollen – das klingt natürlich sehr verführerisch, es gibt auch leckere gesunde Alternativen: Mandarinen und Nüsse zum Beispiel. Letztere kauft ihr am besten ungesalzen, ungeröstet und mit Schale – dann braucht Ihr zum einen mehr Zeit zum Genießen und zum anderen mehr Muskelkraft zum Knacken der Nüsse ;-).

Ob ihr zunehmt oder nicht, entscheiden vor allem eure Haltung zu einer gesunden Lebensweise und der bewusste Umgang mit derselben.

 

Wir wünschen euch eine fröhliche Weihnachtszeit und besinnliche Feiertage.

 

Bleibt gesund!

Euer Alex Arendt